Aus- und Weiterbildung Fachpersonal

Die Bildungsentwicklung im Sozialbereich vorausschauend mitgestalten: Das ist eine Kernaufgabe von INSOS Schweiz.

Die Berufsbildung ist in der Schweiz gemeinsame Aufgabe von Bund, Kantonen und Organisationen der Arbeitswelt. So steht es im Berufsbildungsgesetz. Als Branchenverband setzt sich INSOS dafür ein, dass den Institutionen auch in Zukunft genügend und gut qualifiziertes Fachpersonal zur Verfügung steht und dass gesellschaftliche Entwicklungen und veränderte Ansprüche an institutionelle Dienstleistungsangebote in den Aus- und Weiterbildungen niveaugerecht berücksichtigt werden. Deshalb engagiert sich der Verband in der nationalen Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales (Savoirsocial) und in Prüfungsträgerschaften, kooperiert mit Bildungsanbietern und vertritt die Interessen der Institutionen gegenüber der öffentlichen Hand.

Bildungspolitische Zielsetzungen

Die Kernbotschaft der Zielsetzungen für die Bildung des Fachpersonals in Institutionen für Menschen mit Beeinträchtigung lautet: Die Anliegen von Menschen mit Beeinträchtigung sowie ihre individuellen Kompetenzen und Lebensentwürfe stehen bei der Unterstützung dieser Menschen und folglich auch in der Aus- und Weiterbildung des Fachpersonals im Zentrum. Das Fachpersonal versteht die eigene Arbeit als eine Dienstleistung gegenüber Menschen mit Beeinträchtigung, die im Rahmen einer Kooperationspartnerschaft erbracht wird (siehe Download «Zielsetzungen» rechte Spalte).

Einsitz in Bildungsgremien und Trägerschaften

Der Branchenverband arbeitet unter anderem in folgenden Gremien mit:

  • Vorstand von Savoirsocial, der Dachorganisation der Arbeitswelt Soziales
  • Kommissionen und Arbeitsgruppen der Grundbildung (FaBe, EBA AGS) sowie der Ausbildungen auf Stufe Höhere Fachschulen (u.a. Sozialpädagogik, Werkstattleitung)
  • Verschiedene Trägerschaften der eidgenössischen Berufs- und Höheren Fachprüfungen im Sozialbereich (Team- und Institutionsleitung, Arbeitsagogik, Sozialbegleitung)
  • Kooperation mit Agogis (Zürich), ARPIH (Yverdon) und verschiedenen Fachhochschulen

Ausgewählte Schwerpunkte

Der Branchenverband engagiert sich unter anderem in folgenden Projekten:

  • INSOS leitet das Projekt zur Erarbeitung einer Berufsprüfung im Bereich der Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigung. Diese ermöglicht eine Spezialisierung von Fachpersonen Betreuung im Umgang mit anspruchsvollen Betreuungssituationen.
  • INSOS arbeitet an der Revision der FaBe-Ausbildung mit.
  • INSOS engagiert sich in der Berufsfeld- und Bedarfsanalyse im Bereich Arbeitsagogik, und, wenn der Bedarf ausgewiesen ist, in der anschliessenden Entwicklung einer Berufsprüfung.
  • INSOS beteiligt sich an der Analyse des aktuellen und künftigen Fachkräfte- und Bildungsbedarfs und an der Entwicklung von adäquaten Massnahmen gegen einen Fachkräftemangel im Sozialbereich.
  • INSOS engagiert sich in verschiedenen Gremien und Arbeitsgruppen, um die Berufsbildung an der Schnittstelle Gesundheits- und Sozialberufe weiterzuentwickeln.
  • INSOS beteiligt sich an der Evaluation und Überarbeitung der Rahmenlehrpläne der Höheren Fachschulen im Sozialbereich.