30. Januar 2013 - Medienmitteilung von INSOS und CURAVIVA

Prävention von sexueller Ausbeutung: Prävention hört nie auf!

30. Januar 2013

Präventionsarbeit ist ein Prozess, der in allen Institutionen für Menschen mit Betreuungs-, Pflege- und Unterstützungsbedarf kontinuierlich und bewusst gepflegt werden muss. Die Charta zur Prävention von sexueller Ausbeutung, Missbrauch und anderen Grenzverletzungen hat den Sensibilisierungsprozess in der gesamten Heimbranche bis heute massgeblich unterstützt. Auch INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz legen grosses Gewicht auf eine nachhaltige Sensibilisierung und Weiterbildung. Denn heute wie in Zukunft muss eine Politik der absoluten Null-Toleranz gelten.

Die Aufdeckung des Missbrauchsfall H.S. Anfang Februar 2011 erschütterte die gesamte Heimbranche. Die von der 'Verbandsübergreifenden Arbeitsgruppe Prävention' daraufhin erarbeitete, praxisorientierte Charta zur Prävention von sexueller Ausbeutung, Missbrauch und anderen Grenzverletzungen sowie die entsprechende Website www.charta-praevention.ch haben in der Heimbranche eine spürbare weitere Sensibilisierung bewirkt. Die zwei Dachverbände INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz haben nebst ihrem aktiven Engagement in der 'Verbandsübergreifenden Arbeitsgruppe Prävention' zudem diverse Weiterbildungsangebote und Tagungen durchgeführt sowie Fachpublikationen und Broschüren zum Thema Prävention herausgegeben.

Präventionsarbeit hört nie auf. Sie ist ein system- und kulturbezogener Sensibilisierungsprozess, der kontinuierlich und bewusst in jeder einzelnen Institution gepflegt werden muss und gepflegt wird. Die Dachverbände INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz werden sich deshalb auch in Zukunft aktiv in der nachhaltigen Präventionsarbeit engagieren! Wir schauen hin!


Kontakt:

INSOS Schweiz, Peter Saxenhofer, Geschäftsführer
031 385 33 03 / peter.saxenhofer@insos.ch

CURAVIVA Schweiz, Dominik Lehmann, Leiter Kommunikation & Marketing
031 385 33 32 / d.lehmann@curaviva.ch