Medienmitteilung - 3. Dezember

Die Ausbildung junger Menschen ist für einen integrativen und offenen Arbeitsmarkt unerlässlich

30. November 2017

Für Menschen mit Behinderung ist der Arbeitsmarkt nach wie vor zu wenig integrativ. INSOS Schweiz und die INSOS-Institutionen engagieren sich daher für einen leichter zugänglichen Arbeitsmarkt. Dabei setzen sie insbesondere auf eine qualitativ hochwertige berufliche Grundbildung, die sich an den individuellen Ressourcen der Jugendlichen orientiert – auf die Praktische Ausbildung PrA.

Damit die Integration von Jugendlichen in den ersten Arbeitsmarkt besser gelingt, engagieren sich INSOS Schweiz und die INSOS-Institutionen für die Entwicklung von niederschwelligen beruflichen Grundbildungen. Dabei handelt es sich um qualifizierende Ausbildungen für junge Menschen, die nicht (oder noch nicht) in der Lage sind, ein Berufsattest (EBA) oder Fähigkeitszeugnis (EFZ) zu erwerben.

Diese sog. Praktischen Ausbildungen (PrA) vermitteln jungen Menschen die erforderlichen Kompetenzen, damit sie im ersten Arbeitsmarkt Fuss fassen können. Die folgenden Erfahrungsberichte von Arbeitgebern zeigen, dass diese in der Praxis gut funktionieren.

«Eine gute Ausbildung» – die Arbeitgeber haben das Wort

«Jugendliche mit Leistungseinschränkungen bringen neben ihrer Einschränkung ganz unterschiedliche Stärken mit. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass diese Jugendlichen ein hohes Entwicklungspotenzial aufweisen können. Mit der richtigen Unterstützung und Ausbildung – wie einer Praktischen Ausbildung PrA – können sie den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt schaffen. Dieses Ziel verfolgt auch unser Konzept „Mitenand“, mit dem wir Jugendliche mit einer Leistungseinschränkung dank einer PrA professionell ausbilden und begleiten.»
Reto Kron, Leiter Personelles/Ausbildung, Genossenschaft Migros Luzern, Dierikon

«Für mich ist es eine Bereicherung, eine Mitarbeiterin mit Behinderung im Team zu haben. Zunächst hat sie mit der PrA eine sehr gute Ausbildung erhalten. Sie verfügt dadurch über eine gute Grundlage und weiss viel. Aber eine junge Mitarbeiterin mit Behinderung zwingt mich auch dazu, aus der Routine auszubrechen: Ich muss flexibel sein, Lösungen finden und umdenken. Das ist spannend. Und zudem kommt extrem viel zurück.»
Marianne Schmid, Leiterin Hauswirtschaft, Seniorenzentrum Schweizerhof, Kandersteg

«Vor zwei Jahren haben wir einen PrA-Absolventen als Drucktechnologen eingestellt. Wir waren wir überrascht, was für eine gute Ausbildung er hatte. Er konnte bereits auf kleineren Maschinen selbstständig arbeiten und lernte bei uns den Umgang mit den grossen Druckmaschinen. Als Arbeitgeber profitierten wir davon, dass er schnell alleine arbeiten konnte. Wir sind froh, dass wir als Unternehmen auf diese Weise unsere soziale Verantwortung wahrnehmen können.»
José Gonzalez, Direktor, Sprint Votre imprimeur SA, Yverdon

«Die PrA ist eine gute Ausbildung. Kürzlich haben wir einen jungen Mitarbeiter eingestellt, der eine Praktische Ausbildung PrA besucht hatte. Er hat sich sehr rasch in das Serviceteam integriert. Die PrA ist eine Chance für uns Arbeitgeber. Unser Angestellter unterstützt uns bei einem speditiven Service und bietet uns dadurch in eine spürbare Entlastung. Die PrA ist auch eine Chance für die Jugendlichen: Sie eignen sich wertvolles Know-how an. Und sie erhalten Anerkennung für ihre Kompetenzen und ihre Tüchtigkeit.»
Marc Stuber, Leiter Bistrot, Altersheim Domicil, Bern

50 Berufsrichtungen, 1200 PrA-Lernende

Heute erhalten rund 1200 junge Menschen mit der Praktischen Ausbildung PrA die Möglichkeit, eine berufliche Grundbildung zu absolvieren. Diese ist nur möglich dank dem Engagement und dem Fachwissen der INSOS-Institutionen. Inzwischen bieten rund 170 Institutionen Praktische Ausbildungen in über 50 Berufsrichtungen an. 30 bis 40 Prozent der PrA-Absolvent/innen finden danach eine Anschlusslösung im ersten Arbeitsmarkt. Der Erfolg der PrA hängt auch vom Engagement der Akteure im ersten Arbeitsmarkt ab. INSOS Schweiz arbeitet darauf hin, die verschiedenen Partnerschaften weiter zu stärken.

Mehr zur PrA unter: https://www.insos.ch/praktische-ausbildung/

Zur Medienmitteilung (PDF)

Kontakt
Annina Studer
Leiterin Bereich Arbeitswelt INSOS Schweiz
Tel. 078 840 40 73

 

 

 

 

 

 

 

 

INSOS Schweiz vertritt als nationaler Branchenverband die Interessen von 800 Institutionen für Menschen mit Behinderung. 60 000 Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen finden dort Arbeit, eine Tagesstruktur sowie ein Zuhause und erhalten die Möglichkeit, eine Integrationsmassnahme oder eine berufliche Massnahme zu absolvieren. INSOS Schweiz setzt sich für optimale Rahmenbedingungen ein, die den Institutionen eine professionelle Begleitung und Förderung der Menschen mit Behinderung sowie ein bedarfsorientiertes Dienstleistungsangebot erlauben. Der Verband engagiert sich aktiv in der Bildung des Fachpersonals, leistet fundierte Facharbeit und sorgt als Informations- und Vernetzungsplattform für einen gezielten Austausch und Transfer von Fachwissen. www.insos.ch

 

 



[1] Das diesjährige Motto des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen ist «Arbeit – Einkommen – Selbstbestimmung». Weitere Informationen auf der offiziellen Website 3. Dezember.