6. September 2012 - Medienmitteilung von INSOS Schweiz

Auch Menschen mit Behinderung, die in Institutionen leben, sollen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können

06. September 2012

FLIMS. Am nationalen Kongress von INSOS Schweiz, der heute Mittag in Flims (GR) zu Ende geht, haben sich über 220 InstitutionsleiterInnen über künftige Trends, Szenarien und Entwicklungen im Behindertenbereich informiert und sich ausgetauscht. Im Zentrum stand die Frage, wie die Institutionen den Männern und Frauen mit Behinderung eine echte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen können.

Der dreitägige nationale Kongress von INSOS Schweiz, der heute Mittag in Flims (GR) zu Ende geht, trug dieses Jahr den Titel «Zukunft ist jetzt!» und widmete sich Trends, Szenarien und neuen Entwicklungen in der Gesellschaft, in der Politik und im Behindertenbereich. Über 220 Leiterinnen und Leiter von Institutionen für Menschen mit Behinderung reisten aus der ganzen Schweiz nach Flims, um sich dort auf den neusten Stand zu bringen und sich mit Fachpersonen aus dem In- und Ausland intensiv auszutauschen. Sie finden die Zusammenfassungen der Referate sowie die Präsentationen unter www.insos.ch > Aktuelles.

Echte Teilhabe

Im Zentrum des Kongresses stand die Frage, wie die Institutionen in Zukunft ihr Potenzial zu Gunsten von Menschen mit Behinderung noch besser ausschöpfen können. Und insbesondere: Wie die Institutionen den Frauen und Männern mit Behinderung, die bei ihnen leben, arbeiten oder eine Ausbildung absolvieren, nicht nur die Integration, sondern die Teilhabe (Inklusion) am gesellschaftlichen Leben ermöglichen können. Die Inklusion ist auch das Ziel der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, welche die Schweiz allerdings noch immer nicht ratifiziert hat. Das Übereinkommen garantiert Menschen mit Handicap die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen und beauftragt die Staaten, welche ratifiziert haben, für die konsequente Durchsetzung dieses Menschenrechts zu sorgen.

Kontakt

Marianne Streiff-Feller, Nationalrätin, Präsidentin INSOS Schweiz, Tel. 079 664 74 57