Zweijährige berufliche Ausbildung für alle Jugendlichen mit Behinderung!

19. März 2013

INSOS Schweiz beobachtet mit Besorgnis, dass sich die Anzahl Jugendlicher, die eine zweijährige Praktische Ausbildung nach INSOS absolvieren, deutlich verringert hat. Für viel Unruhe sorgt ferner die neue Praxis der IV, berufliche Massnahmen zunehmend zurückhaltender zu finanzieren. INSOS Schweiz fordert deshalb eine zweijährige berufliche Ausbildung für alle Jugendlichen mit Behinderung.

Im Vergleich zum Vorjahr zeigen die aktuellen PrA-Lehrverhältnisse im laufenden Ausbildungsjahr einen Rückgang von 190 Lehrverhältnissen. Die Zahlen unterstreichen, was die Behindertenverbände insieme, Vereinigung Cerebral und Procap schon länger vermuten: Der Zugang zur beruflichen Bildung finanziert über die IV wird zunehmend eingeschränkt. Eingeläutet wurde diese restriktivere Praxis insbesondere durch das IV-Rundschreiben 299 vom Mai 2011. Mit diesem Rundschreiben wird zwar der Zugang zum ersten Ausbildungsjahr wie früher beibehalten. Das zweite Ausbildungsjahr soll jedoch nur noch finanziert werden, wenn eine berufliche Integration in den ersten Arbeitsmarkt voraussichtlich möglich sein wird. Das ist eine deutliche Verschärfung zu früher, als die meisten Jugendlichen vorbehaltlos zwei Jahre berufliche Bildung absolvieren konnten, auch wenn sie danach auf einen geschützten Arbeitsplatz angewiesen waren.

Statistik und weitere Ausführungen