Merkblatt zur Haftpflicht von urteilsunfähigen Personen

26. September 2017

Viele Institutionen verpflichten ihre Klientinnen und Klienten, eine eigene Haftpflichtversicherung abzuschliessen. Das ist aber gar nicht immer nötig und verursacht unter Umständen nur zusätzliche Kosten. INSOS hat mit Curaviva zusammen den Haftpflichtzwang für Klientinnen und Klienten überprüfen lassen.

Verursacht eine urteilsunfähige Person einen Schaden, kann sie in der Regel nicht haftbar gemacht werden. Haftet die versicherte Person nicht für den Schaden, muss darum auch deren Haftpflichtversicherung nicht für mögliche Kosten aufkommen.

In der Praxis lehnen Versicherungen deshalb trotz eigentlicher Deckung des Ereignisses die Übernahme des Schadens meistens ab.

Detaillierte Empfehlungen

Die Notwendigkeit einer Haftpflichtversicherung ist deshalb differenziert zu betrachten.

Die detaillierten Empfehlungen für den Abschluss einer Versicherung finden sich in unsrerm Merkblatt "Haftpflichtversicherung für urteilsunfähige Klientinnen und Klienten?"