Arbeitsmarktintegration: Es gibt noch zu tun

19. Mai 2017

Gestern fand die  zweite Tagung der  Nationalen Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung statt. Die Teilnehmer, darunter INSOS Schweiz, wurden eingeladen, einen Massnahmenkatalog auszuarbeiten, um die berufliche Integration zu verbessern. Ein Auftrag, der zur Hälfte erfüllt wurde.

Die Tagung hat es den Teilnehmenden im Rahmen von sieben Workshops ermöglicht, praktische Erfahrungen auszutauschen und über konkrete Massnahmen zur Stärkung der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung zu diskutieren.

Ein Lösungsentwurf

Die Teilnehmer wurden eingeladen, einen Massnahmenkatalog zu skizzieren. Dieser Katalog ist die Grundlage des zukünftigen Masterplans. Der Masterplan soll im Dezember am dritten und letzten Tag der Nationalen Konferenz verabschiedet werden.

Die Sichtweise von INSOS Schweiz

Für das BSV ist diese zweite Tagung ein Erfolg. Sie soll die Basis legen für einen Wandel hin zu mehr Pragmatismus, Dialog und Zusammenarbeit in der Integrationsarbeit.

Ob dieser Wandel gelingt, hängt nun insbesondere von der Ausformulierung und Entwicklung konkreter, praxisnaher Massnahmen ab. Wie auch von der Bereitschaft aller Akteure, diese Massnahmen umzusetzen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen.

Was der Masterplan optimieren muss

Viele Instrumente bestehen schon und könnten optimiert werden. Sie müssen aber in erster Linie bekannter und teilweise ergebnisorientierter angewendet   werden - wie z.B. der Nachteilsausgleich in der beruflichen Grundbildung. Auch die vollumfängliche Umsetzung des verbundpartnerschaftlich getragenen und von INSOS Schweiz initiierten Projekts zu einem anerkannten, individuellen Kompetenznachweises würde die Integrationschancen von Menschen mit Behinderung wesentlich erhöhen.

Zentral erachtet INSOS aber insbesondere die Ermöglichung des unbefristeten Job-Coachings – ein evidenzbasierter Erfolgsfaktor der beruflichen (Re)Integration. Hierzu sind mögliche Finanzierungsmodelle zu erörtern. Ebenso lohnt es sich, alternative Anreizmodelle zu Quotenregelung oder Labeling zu prüfen.  

INSOS Schweiz hat entsprechende Ideen eingebracht und wird sich weiterhin aktiv in die Entwicklung des Masterplans einbringen.

Die dritte Tagung wird am 21. Dezember stattfinden.

Bericht des BSV zur zweiten Tagung
Die Nationale Konferenz (Präsentation)
Die Ziele der Nationalen Konferenz (Medienmitteilung)