FACHWISSEN | Ressourcen des Sozialraums systematisch erkunden

29.09.2022 / NEWS

Wie kann der Sozialraum von Menschen mit Unterstützungsbedarf umfassender wahrgenommen werden? Wie lassen sich nützliche Ressourcen erkennen? Das neue zweiteilige Tool von CURAVIVA und INSOS unterstützt die Erkundung von Ressourcen im Sozialraum.

Fachpersonen in der Begleitung von älteren Menschen haben die anspruchsvolle Aufgabe, die Ressourcen der betreuten Person und ihres Umfelds zu erkennen und zu mobilisieren. Diese Ressourcen sind im Sozialraum eines Menschen versteckt und nicht immer einfach zu entdecken. 

Ein Tool aus 2 Teilen

Das neue Tool von CURAVIVA und INSOS unterstützt Fachpersonen, die Ressourcen im Sozialraum systematisch zu erkunden. Dabei fördert es die kreative Auseinandersetzung mit den Bedürfnissen und Wünschen des Menschen mit Unterstützungsbedarf.

Das Tool besteht aus zwei Teilen, der Ressourcenlandkarte und dem Ressourcenkatalog.

Zu den Ressourcenprofilen im Sozialraum

 

Der Mensch steht im Zentrum

Die Ressourcenlandkarte und der Ressourcenkatalog bieten eine zusätzliche Reflexionshilfe und unterstützen bestehende Vorgehensweisen. Das zweiteilige Tool ist anschlussfähig an die gängigen ressourcen- und personenzentrierten Praxen und Konzepte wie zum Beispiel die Personenzentrierung.

Die Ansätze der Sozialraum- und Personenzentrierung stellen den Menschen ins Zentrum und sind unter anderem auch prägend für die «Vision Wohnen im Alter» von CURAVIVA.

Die hfg – Höhere Fachschule für Gemeindeanimation von ARTISET Bildung – hat das Tool «Ressourcenprofile des Sozialraums» unter Einbezug von Organisationen für Menschen mit Beeinträchtigung entwickelt. Es wurde von CURAVIVA, INSOS und vom Bundesamt für Sozialversicherungen BSV finanziert.