«Jetzt muss ein Ruck durch unser Land gehen»

16.03.2020 / NEWS

Der Bundesrat hat heute die «ausserordentliche Lage» ausgerufen und die Massnahmen verschärft. Wir zeigen, was das heisst und welche BAG-Empfehlungen neu auch für soziale Institutionen gelten.

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga betonte an der heutigen Medienkonferenz: «Wir müssen die Verbreitung des Virus jetzt verlangsamen. Der Bundesrat appelliert an die Bevölkerung, sich an die getroffenen Massnahmen zu halten. Jetzt muss ein Ruck durch unser Land gehen!»


Der Bundesrat hat heute folgende Massnahmen beschlossen:

  • Shutdown | Alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe werden bis am 19. April 2020 geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und die Gesundheitseinrichtungen.
  • Mobilisierung der Armee | Zur Unterstützung der Kantone in den Spitälern, bei der Logistik und im Sicherheitsbereich hat der Bundesrat den Einsatz von bis zu 8000 Armeeangehörigen bewilligt.
  • Einreisebeschränkungen | Ab Mitternacht gelten Einreiseverbote mit Ausnahmen auch für Deutschland, Österreich und Frankreich. Bereits seit Freitag gelten Schengen-Grenzkontrollen für Reisende aus Italien. Die Einreise aus den vier grossen Nachbarländern ist nur noch Schweizer Bürgerinnen und Bürgern, Personen mit einem Aufenthaltstitel in der Schweiz sowie Personen erlaubt, die aus beruflichen Gründen in die Schweiz reisen müssen.
  • Besonders gefährdete Mitarbeitende | Die besonders vulnerablen Personen (ab 65 Jahren und mit Vorerkrankungen) sollen jetzt zuhause bleiben, Menschenansammlungen vermeiden und ihre Arbeit von zu Hause aus erledigen. Ist dies nicht möglich, werden sie vom Arbeitgeber beurlaubt. Ihren Lohn erhalten sie weiterhin. 

Medienmitteilung des Bundesrats

 

BAG-Empfehlungen neu auch für soziale Institutionen

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat INSOS Schweiz heute Folgendes bestätigt: Die veröffentlichten Empfehlungen für Pflegeheime und Spitex gelten auch für Institutionen für Menschen mit Behinderung. Das heisst:

  • Besuche in Alters- und Pflegeheimen, Spitälern und Institutionen für Menschen mit Behinderung sind möglichst zu untersagen.
  • Fachpersonen, die Kontakt mit besonders gefährdeten Gruppen haben, gehören ebenfalls in den Testkreis auf Coronavirus. Das heisst: Sollten Ihre Mitarbeitenden Symptome haben, werden sie wie die Pflegefachkräfte auf das Virus getestet.
  • Die BAG-Infoline für Gesundheitsfachpersonen kann ebenfalls von Fachpersonen genutzt werden. In erster Linie gilt es jedoch immer, zuerst die Hausärzt*innen zu konsultieren. Sie erreichen die Infoline täglich von 8 bis 18 Uhr unter Tel. 058 462 21 00.

BAG | Empfehlungen für Pflegeheime und Institutionen für Menschen mit Behinderung

BAG | Empfehlungen für die Spitex-Organisationen

 

Webdossier und FAQ

In unserem Webdossier

  • bereiten wir für Sie fortlaufend die aktuellsten Informationen des BAG auf.
  • stellen wir wichtige Dokumente und Links zum neuen Coronavirus zur Verfügung.
  • beantworten wir im FAQ Coronavirus die häufigsten Fragen von Institutionen für Menschen mit Behinderung.

Webdossier und FAQ Coronavirus