Schutzkonzepte

INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz haben für ihre Mitgliedsinstitutionen aus dem Pflege- und Sozialbereich Grundlagen für ihre Schutzkonzepte erarbeitet.

INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz stellen Ihnen für die Erarbeitung und Überprüfung Ihres Schutzkonzepts neu 2 Dokumente zur Verfügung:

  1. Vereinfachte Grundlagen für ein Schutzkonzept.
    Dieses Dokument basiert auf den «Grundlagen für ein Schutzkonzept», die INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz Anfang Mai spezifisch für die Institutionen für Menschen mit Unterstützungsbedarf erarbeitet haben. Wir haben dieses Dokument anhand der vereinheitlichten Vorgaben des Bundes aktualisiert.

    Wichtig
    : Diese Grundlagen gehen über die vereinfachten Vorgaben des Bundes hinaus.

    Grundlagen Schutzkonzept

     

  2. Minimale Vorgaben für ein Schutzkonzept.
    Dieses Dokument fasst die vereinheitlichten, minimalen Vorgaben des Bundes zusammen, die seit 22. Juni für alle Betriebe und Veranstaltungen gelten.

    Wichtig
    : Aus unserer Sicht bilden diese minimalen Vorgaben die spezifische Situation von Institutionen für Menschen mit Behinderung nur ungenügend ab: Die besondere Gefährdung vieler Personen und der «enge Kontakt» zwischen Fachpersonal und Menschen mit Behinderung werden zu wenig berücksichtigt. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich bei der Überarbeitung Ihres Konzepts auf die «Vereinfachten Grundlagen für ein Schutzkonzept» zu stützen (vgl. 1).

    Vorgaben für schutzkonzepte


Hinweis:

  • Jeder Institution steht es frei, ihr eigenes Schutzkonzept nach den minimalen Vorgaben des Bundes oder nach den «Vereinfachten Grundlagen für das Schutzkonzept» zu erstellen.
  • Die bisher erstellten Schutzkonzepte dürften über die minimalen, vereinheitlichten Vorgaben des Bundes hinausgehen und müssen, falls nötig, nur punktuell angepasst werden.

 

Ethische Reflexionen

Die Umsetzung der Lockerungen ist für die Institutionen anspruchsvoll. Sie müssen im Spannungsfeld von Schutz und Selbstbestimmung Entscheidungen fällen, bei denen sich auch ethische Fragen stellen.

INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz haben deshalb zusammen mit Expertinnen und Experten zwei Hilfestellungen zum Umgang mit ethischen Fragen erarbeitet. Sie äussern sich zum Umgang mit

  • Besuchsregelungen
  • Menschen mit Demenz (freiheitseinschränkenden sowie medizinischen Massnahmen)

 

Hilfestellung Besuchsregelungen

 

Hilfestellung Demenz