Coronavirus | Infos für den Alltag

 

Die Hygiene- und Verhaltensregeln des BAG

  1. Abstand halten.
  2. Gründlich Hände  waschen. VIDEO
  3. Händeschütteln vermeiden.
  4. In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen. VIDEO
  5. Bei Symptomen zu Hause bleiben.
  6. Nur nach telefonischer Anmeldung in eine Arztpraxis oder Notfallstation.

 

Das BAG empfiehlt ausserdem:

  • eine Maske zu tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist. VIDEO
  • falls möglich weiterhin im Homeoffice arbeiten.
  • Keine Handschuhe zu benutzen. VIDEO

 

Informationen des BAG in Leichter Sprache und Gebärdensprache

 


Infos und Plakate des BAG

.

 

BAG | Lockerung des Besuchs- und Ausgehverbots für soziale Institutionen

Das BAG hat seine "Informationen und Empfehlungen für Institutionen wie Alters- und Pflegeheime sowie Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen" per 11. Mai erneut überarbeitet. Die wichtigsten Punkte:

  • Das BAG lockert das Besuchs- und Ausgehverbot in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. Es betont, dass Besuche innerhalb und ausserhalb der Institution grundsätzlich möglich sein sollen.
  • Besuche insbesondere von besonders gefährdeten Personen seien «höchst umsichtig» zu handhaben. Dies, indem Vorkehrungen, wie z.B. transparente Abschrankungen oder Beschränkung der Anzahl Besuchende und der Besuchszeit, getroffen werden. Die Abstands- und Hygieneregeln sind dabei immer strikt einzuhalten.
  • Es liegt in der Kompetenz der Kantone, Besuche innerhalb und ausserhalb der Institution zu regeln. Das BAG hält dazu fest, dass die Institutionen "in Absprache mit den Kantonen Verhaltensregeln für Aufenthalte ausserhalb der Institution definieren können, die von Bewohner*innen einzuhalten sind". Zudem seien die Besuchsregelungen laufend an die aktuelle Situation anzupassen.

BAG | Empfehlungen für Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (11.5.2020)

 

Ethische Reflexionen

Die Umsetzung der Lockerung des Besuchsverbots ist für die Institutionen anspruchsvoll. Sie müssen im Spannungsfeld von Schutz und Selbstbestimmung Entscheidungen fällen, bei denen sich auch ethische Fragen stellen.

INSOS Schweiz und CURAVIVA Schweiz haben deshalb eine Hilfestellung zum Umgang mit solchen Fragen erarbeitet. Mit Beispielen.